City of London

City of London
London ist den Besuch wert. Städtereisen nach London boomen nicht nur bei Einwohnern im alten Commonwealth

Die City of London hat 7900 Einwohner. Glauben Sie nicht, da sie doch gehört haben, da Sie doch wissen, dass London eine Millionen-Stadt ist? Genauer gesehen hat London über sieben Millionen Einwohner und in der Metropol-Region leben insgesamt fast 14 Millionen Menschen. Aber die „City of London“ ist eben nur der historische Kern der britischen Hauptstadt, zwar täglich voller Menschenmassen, aber Einwohner gibt es hier nur wenige. Nur 2,6 Quadratkilometer groß ist das Gebiet der „City of London“, welches zu antiken Zeiten vom „London Wall“ begrenzt und beschützt war. Die Schutzmauer war von den Römern errichtet worden, die die strategische Bedeutung des damaligen Londinium erkannt hatten. Die Bevölkerung der britischen Hauptstadt nennt die City of London einfach „The Square Mile“ – die Quadratmeile oder ganz schlicht einfach „City“. London selbst ist größer - und dann gibt es noch das "Greater London", dazu gehören auch noch Städte in der Metropolregion London.

Finanzdestrict Royal Exchange

Heute ist die City of London das wohl wichtigste Finanzzentrum der Welt. Hier steht die Royal Exchange, die historische Börse, die von Königin Elisabeth I. 1571 feierlich eröffnet wurde. Mit seiner Front auf acht Marmorsäulen sieht man dem Gebäude sein Alter schnell an, doch drum herum in der City of London stehen heute Wolkenkratzer, riesige Gebäude mit Glasfassaden hinter denen die Banker und Spekulanten Milliarden Dollar und Euro um den Globus schicken und auf diese oder jene Entwicklung wetten. Die Hotels in London sind dann auch weniger von den Städtereisenden, wohl aber von den Bankiers und Handelsreisenden rund um den Globus bevölkert. Was vom alten Empire übriggeblieben ist, ist vor allem die Wirtschaftsmacht, die sich in den Handelszentren der City of London dokumentiert.

Sehenswürdigkeiten City of London

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten in der City of London gehört die St. Paul’s Cathedral, die 300 Meter nördlich der Themse steht. Sie ist neben Westminster Abbey die wichtigste Kirche in London und Großbritannien. Ein fürchterlicher Großbrand in London hatte die Vorgängerkirche zerstört, so dass mit dem Bau der heutigen Kathedrale 1666 begonnen wurde. In der Mitte des kreuzförmigen Gotteshauses befindet sich die riesige Kuppel auf der eine 750 Tonnen schwere Laterne errichtet wurde. Die Laterne sollte größer und schwerer sein als jene des Petersdom in Rom – auch das eine Art der Protestanten dem Papst der Katholiken zu zeigen, dass er sie mal kreuzweise kann.

Auch die Tower-Bridge befindet sich auf dem Gebiet der City of London. 1894 wurde die im neugotischen Stil gebaute Klappbrücke über die Themse gebaut. Sie gilt vielen Menschen als Wahrzeichen Londons, andere nennen Big Ben. Am Rande der City of London, nicht weit on der Kathedrale kann man das Museum of London besuchen, welches richtigerweise im ältesten Teil Londons liegt, denn seine Aufgabe ist es, die Geschichte Londons von der Römerzeit bis heute zu dokumentieren.

Grafschaft mit Sonderrechten

Die City of London ist eine zeremonielle Grafschaft mit einigen Sonderrechten. Wollen König oder Königin hierher kommen, müssen sie sich beim Lord Mayor anmelden, der ihnen natürlich Einlass gewährt. Eine eigene Polizei gibt es in der City of London und die besteht nicht etwa aus Dorfpolizisten sondern aus Spezialisten die Wirtschaftskriminalität bekämpfen und sich auf Terrorismusbekämpfung verstehen.

Die City of London – das alte Herz der Stadt, der Nukleus des Empire.

Foto: Alesia Belaya


Folgen auf Facebook oder Google+